Montag, 8. Februar 2016

DAS WUNDERBARE LIEBLINGSKLEIDCHEN






Vor einigen Jahren, am Anfang meiner Nähkarriere, war ich auf der Suche nach einem unkomplizierten und dennoch spannenden Schnittmuster. Damals stiess ich beim Googeln auf das "Lieblingskleidchen" von ErbsenprinzessinDas war der Anfang einer grossen, immer noch anhaltenden Liebe...


In den letzten Jahren habe ich etliche Lieblingskleidchen genäht. Kleine und grosse, quietschbunte und unifarbene, ausstaffierte und simple Varianten. Da der Originalschnitt mit der Grösse 110 endet, gradierte ich das Kleidchen sogar bis auf Grösse 140 hoch, um auch meiner älteren Tochter noch das eine oder andere nähen zu können. Ich habe schon Ärmel eingesetzt, das Original verlängert (bodenlanges Kleid) oder gekürzt (Tunika!), habe mit dem Saum gespielt (verjüngt man ihn, erhält das Kleid eine Tulpenform, sehr herzig), die Materialempfehlung "Webware" ignoriert und Jersey benutzt (nicht gut, sage ich Euch, nicht gut) und so weiter.

Heute weiss ich genau, was geht - und was nicht. Meistens nähe ich das Kleid in dieser Variante: 

- aus hochwertiger Patchwork-Webware, damit der Stoff schön griffig ist und was aushält
- Passenteile (die zwei dreieckigen Stoffstücke vorne) immer doppelt, das gibt Halt und sieht professioneller aus
- den Saum mit Schrägband einfassen, gerne auch kontrastfarbig, das gibt ebenfalls Halt und verleiht dem Ganzen noch ein bisschen Pep

Hier noch die Infos zum gezeigten Lieblingskleidchen: Grösse 68, Stoff "Vintage Groove" von Adorn it, Schrägband braun und rot-weiss gepunktet, Zackenlitze.




Kleines Detail: Webbändchen.
Doppelte Passe.
Schrägband-Saum.

Rückansicht.


Ein Geschenk für ein Neugeborenes namens Pia :)









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen