Sonntag, 28. Mai 2017

COOL BRITANNIA


Ist sie jetzt total durchgeknallt? Postet Bilder von einem Mantel aus superwarmem Wollwalk? Jetzt? Am wärmsten Tag des Jahres 2017? Ähm, ja. Es ist eigentlich ganz einfach: Ich konnte nicht bis zum Herbst warten. Das Ava-Jäckchen ist einfach zu schön geworden, um es noch monatelang einzumotten. Ausserdem plant die ordentliche Handarbeiterin bereits jetzt die Wintergarderobe, oder?


Wie Ihr unschwer erkennen könnt, ist unsere Ava very british geworden. Wenn man das Rot mit den anderen Farben des Union Jacks kombiniert, verschwindet die Assoziation "Weihnachtsrot". Wie gut, dass wir etliche Andenken von unserem letzten GB-Trip mitgebracht haben. (Dass das Kind pinke "Wellies" hat und ausgerechnet eine blaurandige Brille trägt, ist Zufall, I swear!)



Am Anfang war der rote Wollwalk übrigens einfach nur eine Stofflagerleiche. Im letzten Herbst für ein Wintermäntelchen gekauft, dann sträflich vernachlässigt und fast vergessen. Als mir das filzige Gewebe aus 100 Prozent Wolle vor ein paar Wochen beim Aufräumen wieder in die Hände fiel, tat es mir richtig leid.



Da kam mir Ava, der lässige Kurzmantelschnitt von Hedi näht, in den Sinn. Eine Jacke mit Dreiviertelärmel, ohne Futter, ohne Knöpfe, perfekt zum schnell Hineinschlüpfen, wenn es mal kühler ist. Nina, die Frau hinter Hedi, schickte mir das Schnittmuster, OBWOHL es bereits warm draussen war. (Ich glaube, sie weiss, dass man die Sachen dann nähen muss, wenn sie einem in den Sinn kommen.) Ich habe - das das Mäntelchen eh etwas oversized designt ist, eine 134/140 genäht. 



Im Prinzip wisst Ihr nun auch schon alles. Ava ist nicht nur super schnell genäht, sie macht mit den hübschen Abnähern und dem Beleg auch was her. Meine Tochter findet den Wollwalk auf nackter Haut zwar eher kratzig (#mehrrealitätinblogbeiträgen), aber mit einem Shirt mit halblangen Ärmeln darunter ist das Problem aus der Welt. 


Noch zwei, drei Hinweise zur Verarbeitung: Wollwalk fusselt gar fürchterbar - beim Zuschneiden und Vernähen fliegen Trilliarden von winzig kleinen Wollhärchen durch die Gegend. Sobald die offenen Kanten aber mit der Overlock abgekettelt sind, hört der "Haarausfall" auf. Ausserdem ist Wollwalk (nicht so flach wie Loden, aber hochwertiger als Kochwolle) ziemlich dick. Aus diesem Grund habe ich die Taschen auch nur abgekettelt und aufgesteppt. Meine Bernina bretterte unbeeindruckt über die dicken Lagen. Allerdings erst, nachdem ich eine dickere 90er-Nadel eingesetzt hatte und den Nähfussdruck bis zum Anschlag erhöht hatte... nur so als Tipp.


Ach, ja, erwähnte ich, dass es auch eine Frau Ava gibt? Könnte ein Herbstprojekt für mich werden. 

Have a lovely day!
Bettina


Stoff: roter Wollwalk (vor Ort gekauft)
Schnitt: Ava von Hedi näht 
Sponsoring: Der Schnitt wurde mir zur Verfügung gestellt.

Kommentare:

  1. Wunderschön.mur gefällt diese Ava sehr. Schöne Farbe. Ich mag es. WEIHNACHTEN assoziiere ich eher damit und toller Farbklecks an trüben Tagen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, das Rot ist schon DAS Weihnachtsrot. Aber mit diversen Accessoires zur Ablenkung geht das schon ;)

      Löschen
  2. Antworten
    1. ...eine wirklich tolle Herbstjacke. Ich mag die Form und die Aermel.

      Löschen